Sail into
an Ocean
of Adventure


Spitzbergen 1
 mit der Antigua


     KONTAKT ÜBER DIE REISE     

 MEHR INFO ÜBER DIE ANTIGUA 



Am Mittag erwartet Sie die Crew der Antigua an Bord. Nachdem Sie Ihre Kabine bezogen haben, werden Sie vom Kapitän und seiner Mannschaft willkommen geheißen und erfahren alles Wichtige über das Leben an Bord. Danach werden die Trossen losgeworfen und das Schiff gleitet durch das Wasser des Isfjord. Die Route führt uns an der West- und Nordküste Spitzbergens entlang und die schönsten Anlandungsplätze für die täglichen Landgänge werden durch den Kapitän und den Fahrtleiter auf Wind, Wetter und Eisverhältnisse abgestimmt.

Wenn der Wind es erlaubt, werden wir die Segel des imposanten Dreimasters setzen und Sie können unter Anleitung der Besatzung aktiv dabei mithelfen. Wir segeln entlang der prächtigen Küste vorbei an Gletschern und spitzen Bergen, denen das Land seinen Namen verdankt. Das Schiff ist natürlich auch mit einem Motor ausgestattet, sodass wir auch bei ungünstigen Windverhältnissen oder Flaute unser nächstes Ziel erreichen. Längere Strecken werden auch nachts zurückgelegt, ansonsten liegen wir in einem geschützten Fjord vor Anker.

Unsere Landausflüge führen zu Überbleibseln verschiedener Epochen der Geschichte Spitzbergens, zum Beispiel Tranöfen und Gräber alter Walfangstationen, Trapperhütten, Wetterstationen und Bergwerke zum Abbau von Kohle oder anderen Bodenschätzen. Aber auch bekannte Entdecker wie Roald Amundsen und Umberto Nobile haben während ihrer Expeditionen Spuren hinterlassen.

Für die Wanderfreudigen wird es auch Wanderung über die Tundra oder eine kleine Bergtour zu einem schönen Aussichtspunkt geben. Normalerweise liegt die Dauer unserer Landgänge bei zwei bis drei Stunden. Da im Mai noch viel Schnee liegen kann, werden die Wanderungen auf die Schneeverhältnisse angepasst und werden es eher kürzere Wanderungen sein auf an Bord befindlichen Schneeschuhen. Schnee und Eis verleihen der Landschaft einen besonderen Zauber.

In der Tundra stehen die Chancen gut, Rentiere aus nächster Nähe zu sehen und auch Eisfüchse halten sich hier auf. Die arktische Vogelwelt beginnt ihre Brutsaison und es sind sicherlich einige Vogelarten zu beobachten.

An einigen Stellen können wir Walrossen an Land oder im Wasser begegnen. Robbenarten wie Bartrobbe oder Ringelrobbe sind potenziell überall anzutreffen.

Die Mannschaft ist dafür bekannt sich für Tierbeobachtungen gerne Zeit zu lassen – ob an Land oder auf See.

Für Tierbeobachtung gibt es keine Garantie, aber mit ein wenig Glück können wir auch Wale sehen. In diesen Gewässern halten sich vor allem Zwergwale und Belugas auf, aber auch Finnwale. Eisbären können überall auftauchen, sind aber trotz ihrer Größe oft schwer zu entdecken.

Unser Weg führt uns in verschiedene Fjorde zu faszinierenden Gletscherfronten und mitten in die geologische und landschaftliche Vielfalt der arktischen Bergwelten. Die Mitternachtssonne scheint kräftig rund um die Uhr, die arktische Tierwelt ist fleißig zugange (Brutsaison).

Nach 9 Tagen Spitzbergen erreicht die Antigua wieder Longyearbyen.

Expeditionleader: Sarah Gerats

https://www.sarahgerats.com/




Einschlieβlich:

Im Reisepreis enthalten ist die Unterbringung in Zweibettkabinen mit Dusche und WC, Handtücher, Bettwäsche, alle Schiffsnebenkosten und Hafengebühren. Die Vollverpflegung besteht aus einem Frühstücksbuffet, Lunchbuffet, Kaffeepause, Dinner sowie Kaffee und Tee ganztägig.


Nebenkosten:

Transferkosten und Getränke


Empfehlung:

Sportliche Freizeitkleidung (für Wind, Wetter und Regen geeignet), evtl. Badesachen, Reisepass oder Personalausweiss. Gepäck in Reisetaschen (Hartschalenkoffer sind ungeeignet zum Verstauen in den Kabinen). Alle Getränke an Bord können am Ende der Reise bar abgerechnet werden. Kartenzahlung ist nicht möglich.

Facebook

Kontaktformular